Universitätsfrauenbeauftragte
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Stipendien für Frauen

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung: Diese Stiftung macht es sich zur Aufgabe, begabten Frauen mit Kindern den Berufsweg zur Wissenschaftlerin zu erleichtern. Es werden insbesondere Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der experimentellen Naturwissenschaft und der Medizin gefördert.

Anita-Borg-Stipendium: Ein von Google initiiertes Stipendium, das sich explizit an Frauen aus den Fachbereichen Informatik und verwandte Fachgebiete richtet und sich auf einen einmaligen Betrag von 7000 € beläuft. 

Unesco-L'OREAL-Forschungsstipendien für junge Wissenschaftlerinnen aus aller Welt zu vergeben Im Rahmen des internationalen Partnerschaftsabkommens zwischen L'OREAL und der Unesco "For Women in Science" werden  Forschungsstipendien vergeben. Bewerben können sich auch deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen aus dem Bereich Life Science. Weitere Informationen auf der Homepage.

Deutscher Akademikerinnenbund e.V. (DAB): Der Deutsche Akademikerinnenbund vergibt in begrenztem Umfang, d.h. alle 2-3 Jahre, Stipendien an deutsche Akademikerinnen, die kurz vor dem Abschluß ihres Studiums bzw. ihrer Promotion stehen. Der Stipendien-Fonds rekrutiert sich aus Spenden der Mitglieder des DAB. Leider ist das zu verteilende Geld fast aufgebraucht, denn in den letzten Jahren wurden mehrere Frauen gefördert. Derzeit ist der DAB bemüht, Sponsorinnen für den Stipendien-Fonds zu gewinnen. In der Geschäftstelle können Gutachterinnen angefragt werden, insbesondere auch für Bewerbungen um ein internationales Stipendium der America Association of University Women (AAUW) oder der International Federation of University Women (IFUW) in Genf.

Lehrauftragsprogramm "rein in die hörsäale": Das Lehrauftragsprogramm der bayerischen Fachhochschulen wendet sich an qualifizierte Frauen aus der Berufspraxis, die in ihrem Bereich Lehraufträge an bayerischen Fachhochschulen übernehmen wollen.

FiFrauen in die EU-Forschung: Das EU-Forschungsrahmenprogramm hat sich in den europäischen Ländern zu einem wichtigen Element der Forschungsförderung entwickelt. Die Europäische Kommission fordert, dass unter den "Besten in Europa" Frauen stärker vertreten sein müssen. Deshalb baut die Kontaktstelle "Frauen in die EU-Forschung", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geeignete Strukturen auf, um gezielt Wissenschaftlerinnen als Gutachterinnen und Teilnehmerinnen der "Überwachungsgremien" zu mobilisieren; Informationsveranstaltungen und Workshops durchzuführen, die sich speziell an interessierte Wissenschaftlerinnen wenden; deutsche Interessentinnen über Fördermöglichkeiten und -modalitäten im gesamten EU-Rahmenprogramm zu informieren und zu beraten und einen Internetinformationsdienst aufzubauen.

Portal MyStipendium 
Das Portal www.mystipendium.de hilft Studentinnen und Doktorandinnen kostenlos bei der Suche nach Stipendien. Mithilfe eines Matching-Verfahrens werden aus einer Datenbank jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen – eine Vielzahl der erfassten Förderungen richten sich dabei speziell an Frauen. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Stipendien, die von der Finanzierung der Lebensunterhaltskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten reichen. 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Frauenbeauftragte